Gemeinsame Kreisvorstandssitzung der FDP Kreisverbände Nordwestmecklenburg und Wismar

Am 12. Dezember 2016 fand in den Räumlichkeiten der Kanzlei Dr. Kai Woellert in Wismar eine gemeinsame Kreisvorstandssitzung der FDP Kreisverbände Nordwestmecklenburg und Wismar statt. Nach Eröffnung der Sitzung durch den Kreisvorsitzenden Daniel Bohl bestand für die Kandidaten für den Wahlkreis 13 (Landkreis Rostock I, Ludwigslust-Parchim II, Nordwestmecklenburg II und Wismar) zur Bundestagswahl 2017 die Möglichkeit der Vorstellung. Den Kreisverbänden ging es darum, die bestmögliche personelle Aufstellung zur Bundestagswahl auszuloten. Die Wahl zum Deutschen Bundestag im kommenden Jahr findet im Herbst 2017 zum 19. Mal statt.

 

Weiterhin fassten die Mitglieder der Kreisvorstände die Beschlüsse über die Einberufung der Wahlkreismitgliederversammlungen, die die FDP Kandidaten für die Bundestagswahl endgültig aufstellen. Diese werden für die Wahlkreise 12 (Schwerin, Ludwigslust-Parchim I und Nordwestmecklenburg I) sowie für den Wahlkreis 13 am 27. Januar 2017 in Schwerin stattfinden.

Informationen über die Arbeit in den Ausschüssen

Jörg Autrum (FDP), Mitglied der LUL Fraktion im Kreistag, berichtet über die Arbeit in den Ausschüssen:

 

Die Mitglieder des Ausschusses Bildung und Kultur wurde über den Fahrkostenzuschuss zum Schwimmunterricht informiert. Ein Drittel der Kosten zahlt der Landkreis Nordwestmecklenburg. Zwei Drittel müssen die Schulträger übernehmen. Die sogenannten beweglichen Ferientage jeder Schule sollen gleichgelegt werden um den Schülerverkehr an den Tagen zu optimieren.Weiterhin wurden die Mitglieder über das Durchsetzen der Residenzpflicht für Asylbewerber informiert. Hier gibt es Probleme zwischen der Hansestadt Wismar und dem ländlichen Raum, da die dem Kreis zugewiesenen Asylbewerber sich weitestgehend in der Hansestadt Wismar aufhalten wollen.

 

Im Rechnungsprüfungsausschuss wurde unter anderem über die Betriebsbeihilfe für den ÖPNV und der vorliegenden Haushaltsabschlüsse für 2013 und 2014 beraten. Die Prüfung der ordnungsgemäßen Verwendung der Fraktionsgelder wurde ausgewertet. Im Jahr 2015 wurden von allen Kreistagsfraktionen ca. 40.000,00 € nicht verbraucht und sind in den Kreishaushalt zurückgeflossen.

 

Daniel Schubert (FDP NWM) nahm am bundesweiten Vorlesetag teil

Dorf Mecklenburg: Wie bereits im vergangenen Jahr nahm Daniel Schubert, Beisitzer im Kreisvorstand der FDP Nordwestmecklenburg, am bundesweiten Vorlesetag teil. Der bundesweite Vorlesetag fand am 18. November 2016 bereits zum 13. Mal statt. In diesem Jahr besuchte er die Klasse 4a der Grundschule in Dorf Mecklenburg. Daniel Schubert stellte den Schülerinnen und Schülern die Geschichte „Bella, der kleine Hund“ von Ria Gersmeier vor. Die Geschichte handelt von einer Familie, die sich schon lange einen Hund wünscht. Passend zu diesem Thema brachte er seinen eigenen Rhodesian Ridgeback Welpen mit. Im Anschluss an die Vorlesung konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Gespräch über die vorgestellte Geschichte austauschen.

 

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Michael Roolf (FDP) zum stellv. Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Wirtschaftsförderungsgesellschaft gewählt

Die LUL Fraktion wird im Aufsichtsrat der

Wirtschaftsförderungsgesellschaft durch Michael Roolf (FDP) vertreten.

Am 15. November 2016 fand die erste Sitzung statt. In dieser Sitzung wurde Michael Roolf als einer der zwei stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Gratulation an den Förderverein zur Erhaltung der Kirche Friedrichshagen e. V.

Am 14. November 2016 wurde erstmals der Erhard-Bräunig-Preis der Bürgerstiftung der VR-Bank verliehen. Die mit 5.000,00 Euro dotierte Auszeichnung erhielt der Förderverein zur Erhaltung der Kirche Friedrichshagen e. V., in dem sich auch Joachim Schünemann, langjähriges Mitglied der Freien Demokraten, ehrenamtlich engagiert. Joachim Schünemann nahm gemeinsam mit dem Vereinsmitglied Hans-Heinrich Dreves den Preis in Plüschow entgegen.

Der Kreisverband der Freien Demokraten gratuliert dem Förderverein zur Erhaltung der Kirche Friedrichshagen e. V. sowie Joachim Schünemann recht herzlich zur Auszeichnung.

Mitglieder des Kreisverbandes zu Gast beim Herbstseminar der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK)

Vom 04. November 2016 bis 06. November 2016 fand in Barth das traditionelle Herbstseminar der norddeutschen Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) statt. Bei diesem Seminar wurden aktuelle Themen der Kommunalpolitik behandelt. Die Seminarteilnehmer diskutierten u. a. über Niederdeutsch in Norddeutschland, Hochwasser- und Katastrophenschutz, Hilfe vor Ort im kommunalen Spannungsfeld und Innere Sicherheit.

Vom Kreisverband der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg waren der Kreisvorsitzende, Daniel Bohl, sowie der Beisitzer im Kreisvorstand, Daniel Schubert, anwesend.

Daniel Bohl, auch agrarpolitischer Sprecher der FDP Mecklenburg-Vorpommern, hielt einen Vortrag über das Zusammenwirken der Landwirtschaft und der Kommunalpolitik.

 

Das nächste Herbstseminar der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) wird voraussichtlich im Herbst 2017 stattfinden. Hierzu sind alle Kommunalpolitiker bzw. kommunalpolitisch Interessierte eingeladen.

Mehr Präsenz und weniger Schreibtischarbeit für die Polizei

Zu den erneuten Einbrüchen in Einfamilienhäusern im Landkreis erklärt der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Bohl:

 

Die jüngste Einbruchserie im Landkreis Nordwestmecklenburg, insbesondere in Grevesmühlen, Gägelow und Dorf Mecklenburg zeigt deutlich, dass wir dringend neue Polizeibeamte benötigen. Unsere Bürgerinnen und Bürger haben Angst um ihr Eigentum. Angesichts der zunehmenden Kriminalität wird das Thema innere Sicherheit für die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger immer wichtiger.

Inzwischen sind nach der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern zwei Monate vergangen. Von den Ankündigungen der CDU im Wahlkampf 555 neue Stellen bei der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern schaffen zu wollen, ist nicht mehr viel übrig geblieben. Es scheint so, als ob die alte und neue Landesregierung so weiter macht wie bisher. Wir Freien Demokraten fordern daher mehr Präsenz der Sicherheitskräfte und weniger sachfremde Schreibtischverwaltung. Geben wir der Polizei die Wertschätzung, die sie verdient und stärken wir sie endlich durch bessere Ausstattung und erhebliche Aufstockung.

FDP Mitglied Daniel Schubert organisiert "Lümmelbänke" für die KGS Dorf Mecklenburg

Zur Initiative von Daniel Schubert erklärt der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Bohl:

 

Am 14. Oktober 2016 wurden auf dem Gelände der KGS Dorf Mecklenburg zwei neue "Lümmelbänke" aufgestellt. Diese konnten durch die Initiative des Kreisvorstandsmitglied der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Schubert, erworben werden.

Daniel Schubert, gleichzeitig auch 1. Stellv. Bürgermeister der Gemeinde Dorf Mecklenburg, hat gemeinsam mit dem Dorf Mecklenburger Dr. Karsten Brinker ortsansässige Gewerbetreibende und Privatpersonen für dieses Projekt gewinnen können.

Die Kosten für die "Lümmelbänke" in Höhe von 1.190,00 € wurden so komplett durch Spenden gedeckt. Der Kreisverband der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg bedankt sich auch im Namen von Daniel Schubert bei allen Spendern.

LUL Fraktion distanziert sich verhement von der Entscheidung des Kreisausschusses

Aufgrund der Entwicklung im Rechtsstreit zwischen dem Landkreis und dem Busunternehmen BBW gibt der Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion im Kreistag, Olaf Brose, folgende Pressemitteilung bekannt:

 

LUL distanziert sich vehement von der Entscheidung des Kreisausschusses

 

Für die Fraktion LUL sind die Entwicklungen im Rechtsstreit zwischen dem Landkreis und dem Busunternehmen BBW unerträglich. Einerseits kann es nicht sein, dass streng vertrauliche Informationen aus dem Kreisausschuss in der Öffentlichkeit ausdiskutiert werden.

Andererseits distanziert sich die LUL vehement gegen die politische Entscheidung, dass einem anerkannten, regionalen Unternehmen die Gelder für erbrachte Dienstleistungen seit Jahren nicht ausgezahlt werden, obwohl der Landkreis diese Gelder bereits vom Land vereinnahmt hat. Das Busunternehmen BBW hat für unsere Bürger und den Landkreis kontinuierlich Fahrdienstleistungen in sehr hoher Qualität und zur vollsten Zufriedenheit erledigt. Diese gilt es auch zu bezahlen!

Im Streit um die Zahlungen hat ein Mediationsverfahren vor dem Schweriner Verwaltungsgericht unter Mitwirkung des Verkehrsministeriums und des Rechtsbeistandes des Landkreises einen Vergleichsbetrag zugunsten von BBW in Höhe von 1 Mio. € ergeben. Inzwischen hat ein weiteres Rechtsgutachten einer deutschlandweit führenden Fachanwaltskanzlei diesen Vergleichsbetrag weitgehend bestätigt und auf ein erhebliches Prozessrisiko für unseren Landkreis hingewiesen. Unter diesen Rahmenbedingungen ist es für die Fraktion LUL absolut nicht nachvollziehbar, wie "demokratische Parteien" Entscheidungen gegen ein durchgeführtes Mediationsverfahren, aber auch gegen die regionale Wirtschaft treffen und erhebliche finanzielle Risiken für unseren Landkreis billigend in Kauf nehmen. Daher steht auch weiterhin die Forderung der Fraktion LUL, zumindest das Mediationsergebnis anzuerkennen und die Gelder an das Busunternehmen BBW umgehend auszuzahlen.

LUL Fraktion fordert Entlastung der Gemeinden

Am 11. Oktober 2016 fand in Grevesmühlen die Fraktionssitzung der LUL Fraktion statt. Die Fraktionsmitglieder verständigten sich darauf, einen Antrag auf Senkung der Kreisumlage von derzeit 42,5 % auf 41 % zu stellen, der in der nächsten Kreistagssitzung am 3. November 2016 beraten wird. Damit soll die Investitionskraft und die Leistungsfähigkeit der Städte und Gemeinden im Landkreis Nordwestmecklenburg gestärkt werden. Die Einnahmen für den Landkreis Nordwestmecklenburg sind über die Kreisumlage von 2014 zu 2015 über 4,3 Millionen Euro und von 2014 zu 2016 über 4,4 Millionen Euro gestiegen. Für die Jahre 2015 und 2016 bedeutet das Mehreinnahmen von über 8,7 Millionen Euro. Ursache dieser Steigerung ist vorrangig die gute wirtschaftliche Situation im Landkreis und die gestiegene Steuerkraft. Die Prognose für die wirtschaftliche Entwicklung der Region ist auch für die Jahre 2017 und 2018 durchweg positiv. „Die Finanzmittel bleiben trotz Senkung der Kreisumlage auf einem gleichbleibend hohen Niveau. Die Steuerkraft wird in den nächsten zwei Jahren ansteigen.“ erklärt der Fraktionsgeschäftsführer Olaf Brose (FDP).

Freie Demokraten unterstützen die Sanierung der Pfarrscheune in Dorf Mecklenburg

Am 06. Oktober 2016 übergaben der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Bohl, und der Beisitzer im FDP Kreisvorstand, Daniel Schubert, der Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg eine Papierspende. Die Kreisverbände der FDP aus Nordwestmecklenburg und Wismar haben die Wahlplakate der Freien Demokraten zur Landtagswahl gesammelt und unterstützen so die Papiersammelaktion der Kirchengemeinde, deren Erlös für den Umbau der Pfarrscheune zu einem Ort der Begegnung und Kultur eingesetzt werden soll.

"Wir freuen uns, dass wir so mit unseren ausgedienten Wahlplakaten, ein sinnvolles Projekt unterstützen können." so Daniel Bohl.

Außerdem stellte Daniel Schubert einen Kalender für das Jahr 2017 über Dorf Mecklenburg vor. Gemeinsam mit dem Dorf Mecklenburger Dr. Karsten Brinker haben sie diesen erstellt. Der Erlös aus dem Verkauf geht zu 100 % dem Projekt Pfarrscheune zu Gute.

„Mit dieser Aktion zeigen wir Freien Demokraten, dass wir uns engagiert und stark vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger einsetzen.“ erklärte Daniel Schubert.

 

Zum Hintergrund: Die Pfarrscheune in Dorf Mecklenburg ist das älteste noch vorhandene profane Gebäude im Dorf. Sie wurde um 1701 errichtet und bestimmt mit der Kirche, dem Pfarrhaus, dem Pfarrwitwenhaus und der Alten Schule das städtebaulich-architektonische Ortsbild von Dorf Mecklenburg.

Derzeit bemüht sich die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg und die Gemeinde Dorf Mecklenburg gemeinsam um den Umbau der Pfarrscheune zu einem "kontaktpunkt" im Dorf - einem Ort der Begegnung und Kultur. Die Pfarrscheune soll zukünftig als Gemeinschaftsgebäude der Gemeinde Dorf Mecklenburg und der Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg für ein Angebot im Bereich Freizeit und Erholung für die Einwohnerinnen und Einwohner sowie für Touristen aufgewertet werden. Sie soll als Raum für die Kinder- und Jugendarbeit, Seniorentreff, Gottesdienste und auch als Rastmöglichkeit für Radtouristen dienen.

Dieser Umbau ist in 3 Bauabschnitte aufgeteilt und wird u. a. durch Fördergelder der EU unterstützt. Die ersten beiden Bauabschnitte sind inzwischen fertig gestellt. Für den dritten und letzten Bauabschnitt benötigt die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg einen Eigenanteil von 18.000,00 €. Durch Spenden ist bereits ein großer Teil zusammen gekommen. Gleichzeitig hat die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg eine Papiersammelstelle eingerichtet. Der Erlös für das recycelte Papier geht auch zu Gunsten der Pfarrscheune.

ÖPNV Linienführung in Wismar

Die Linien und die Linienführung des ÖPNV in Wismar wurden geändert. Aus diesem Grund bittet die LUL Fraktion um Klärung. Insbesondere die Fragen "Auf welcher Grundlage diese Entscheidung getroffen wurde?", "Wie viele Fahrkilometer entstehen durch diese Entscheidung mehr?" sowie "Sind dadurch mehr Einnahmen oder mehr Kosten zu erwarten?" möchte die LUL Fraktion von der Landrätin beantwortet haben, so der Fraktionsgeschäftsführer Olaf Brose (FDP).

Danke für die Unterstützung

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Wählerinnen und Wähler,

 

wir bedanken uns bei allen die uns in den letzten Monaten bei unserer Kandidatur für den Landtag in vielfältiger Weise unterstützt haben.

 

Bedanken möchten wir uns insbesondere bei unseren Wählerinnen und Wählern, die uns Ihr Vertrauen geschenkt haben. Das waren über 500 Stimmen mehr als bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2011. Der Einzug in den Landtag blieb leider dennoch aus. Allerdings war die Stimmung, die uns bei zahlreichen Wahlkampfaktivitäten entgegen gebracht wurde, deutlich besser als noch vor fünf Jahren. Die Stimmung letztendlich in eine ausreichende Anzahl an Stimmen umzusetzen ist uns und unserer Partei landesweit noch nicht gelungen. Auf der anderen Seite stimmt uns diese positive Stimmung optimistisch für die Zukunft und bestärkt uns, uns weiter politisch zu engagieren. Unsere Kandidaturen sind mit dem Wahltag beendet. Als Ansprechpartner, insbesondere für Anliegen der Kommunalpolitik in Nordwestmecklenburg, bleiben wir Ihnen erhalten. Wir freuen uns auf weitere Begegnungen mit Ihnen.

 

Daniel Schubert und Daniel Bohl

Wahlkampfabschluss zur Landtagswahl in Rostock

Am 31.08.2016 fand auf dem Universitätsplatz in Rostock der Wahlkampfabschluss "Auftakt zum Endspurt" mit Christian Lindner, Dr. Volker Wissing, Katja Suding, René Domke und unserer Spitzenkandidatin Cécile Bonnet-Weidhofer statt. Moderiert wurde diese Veranstaltung von Wigald Boning. Bei herrlichem Wetter folgten viele Bürgerinnen und Bürgern der Einladung und lauschten den Worten des Bundesvorsitzenden der FDP, Christian Lindner. Die Bundesregierung schaue nervös auf Mecklenburg-Vorpommern, sagte er und rief die noch unendschlossenen Wahlberechtigten um Unterstützung für die Freien Demokraten auf. Auch der Kreisverband der FDP Nordwestmecklenburg war mit mehreren Mitgliedern sowie den beiden Direktkandidaten Daniel Schubert und Daniel Bohl vertreten.

Liberaler Aktionstag in Schwerin

Beim Liberalen Aktionstag am 27.08.2016 in Schwerin stimmte die FDP-Spitzenkandidatin Cécile Bonnet-Weidhofer die liberalen Mitstreiter auf die letzte Wahlkampfwoche vor der Landtagswahl ein. Unterstützt wurde sie dabei von Liberalen aus ganz Deutschland wie Nicola Beer, Wolfgang Kubicki, Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Frank Sitta. Auch unser Kreisverband war mit seinen Mitgliedern und den beiden Direktkandidaten Daniel Schubert und Daniel Bohl vertreten.

Spitzenkandidatin während ihrer Wahlkampftour in Schönberg zu Gast

Die Spitzenkandidatin der Freien Demokraten für die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, Cécile Bonnet-Weidhofer, war am Samstag, den 6. August 2016 während ihrer Wahlkampftour im Landkreis Nordwestmecklenburg zu Gast und unterstützte unseren Direktkandidaten für den Wahlkreis 27 - Nordwestmecklenburg I, Daniel Schubert. Beim Bechelsdorfer Schulzenhof in Schönberg nahmen beide am Familienbacktag teil. Gleichzeitig war ein Team des Norddeutschen Rundfunks vor Ort um Aufnahmen für eine Fernsehsendung zu machen. Die Sendungen werden am 22. und 29. August 2016 im NDR ausgestrahlt.

Vorstellung der Kandidatenplakate

Heute möchten wir Ihnen die Kandidatenplakate der Direktkandidaten für die Wahlkreise 27 - Nordwestmecklenburg I (Stadt Grevesmühlen, Amt Grevesmühlen-Land, Amt Klützer-Winkel, Amt Rehna, Amt Schönberger-Land) und 28 - Nordwestmecklenburg II (Gemeinde Ostseebad Insel Poel, Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen, Amt Gadebusch, Amt Lützow-Lübstorf, Amt Neuburg, Amt Neukloster-Warin) vorstellen. Daniel Schubert wirbt mit dem Slogan "Zwischen Beruf und Familie passt kein "oder"" um Ihre Wählerstimmen. Das Thema Landwirtschaft greift unser Kandidat Daniel Bohl auf. Sein Wahlspruch auf den Kandidatenplakaten lautet "Wer ackert eigentlich für die Landwirte?".

FDP Direktkandidaten bestätigt

Die letzte bürokratische Hürde wurde genommen. Am Donnerstag, den 07. Juli 2016 tagte der Kreiswahlausschuss und bestätigte die Kandidaturen der FDP Kandidaten Daniel Schubert im Wahlkreis 27 und Daniel Bohl im Wahlkreis 28. In den vergangenen Wochen mussten beide Kandidaten mindestens 100 Unterstützungsunterschriften für die Zulassung zur Wahl sammeln. Daniel Schubert und Daniel Bohl bedanken sich ausdrücklich bei Ihren Unterstützern.

Wahlkampfauftaktveranstaltung in Wismar

Bei der Auftaktveranstaltung am 4. Juli 2016 in Wismar stimmte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner die liberalen Mitstreiter auf den anstehenden Wahlkampf ein. "Das Parlament braucht eine starke Stimme des Optimismus, des Muts und der Weltoffenheit. Und das sind wir, die Freien Demokraten", verdeutlichte Lindner. FDP-Spitzenkandidatin Cècile Bonnet-Weidhofer kündigte an, das Land wecken zu wollen. "Wir können alle viel mehr", betonte sie.

 

Die Wahl am 4. September sei eine Richtungsentscheidung für das Land, erläuterte Lindner in seiner Rede. Der FDP-Bundesvorsitzende zeigte sich optimistisch, dass die FDP in den Schweriner Landtag zurückkehren und die Parteien der großen Koalition sowie Populisten die Stirn bieten werde. Die Spitzenkandidatin lobte er als Verkörperung liberaler Werte. "Sie steht für Weltoffenheit und Unternehmergeist, Eigenschaften, von denen Mecklenburg-Vorpommern dringend mehr braucht", unterstrich Lindner. In Bereichen wie Infrastruktur und Breitbandausbau sieht er viel Handlungsbedarf im Land. "Bei der Digitalisierung gibt es ein Schwarzes Loch", stellte er klar.

 

Bonnet-Weidhofer kündigte ihrerseits einen leidenschaftlichen Wahlkampf an. Thematische Akzente setzte die Freidemokratin in den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Bürokratieabbau. Die große Koalition im Land habe dem Engagement der Bürger über Jahre Fesseln angelegt und damit die Entwicklung des Landes gebremst, kritisierte sie. "Mecklenburg-Vorpommern ist ein schönes Land, könnte aber mehr Offenheit für das Neue vertragen", ist Bonnet-Weidhofer überzeugt.

Einladung zum Wahlkampfauftakt in Wismar

Es wird Zeit für frische Ideen, einen frischen Blick. Lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Sie:

 

am Montag, 4. Juli 2016 um 18:00 Uhr Markthalle, Alter Hafen, 23966 Wismar

 

mit Christian Lindner, Lencke Steiner, Cècile Bonnet-Weidhofer und Renè Domke

Tag des offenen Hofes am 12. Juni 2016

Am 12. Juni 2016 öffneten fast 20 landwirtschaftliche Betriebe im Rahmen des „Tag des offenen Hofes“ in Mecklenburg-Vorpommern ihre Türen und Tore. Der Tag des Offenen Hofes ist für Hofläden und Bauernhof Cafés im ländlichen Raum auch eine gute Werbemöglichkeit um Interessierte anzulocken und Interesse an weiteren Besuchen zu wecken.

 

Anlässlich dieses Tages besuchten die Landtagskandidaten der Freien Demokraten Daniel Bohl und Daniel Schubert landwirtschaftliche Betriebe in ihren Wahlkreisen in Nordwestmecklenburg. Daniel Bohl, Direktkandidat im Wahlkreis 28 - Nordwestmecklenburg II, besuchte den Landwirtschaftsbetrieb Sandmann in Nantrow. Der Direktkandidat des Wahlkreises 27 – Nordwestmecklenburg I, Daniel Schubert, besuchte den Milchviehbetrieb Arndt Burmeister in Kleinfeld. Hier stand die Milchproduktion im Vordergrund.

 

Für beide Landtagskandidaten ist die Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Landtagskandidat Daniel Bohl diskutiert mit den Bauernverbänden in Westmecklenburg über Agrarpolitik

Am 06. Juni 2016 hatten die Bauernverbände in Westmecklenburg zur Diskussion über die Agrarpolitik mit den Kandidaten zur Landtagswahl 2016 nach Banzkow eingeladen. Die FDP Mecklenburg-Vorpommern wurde dabei durch den Landwirt und ihren agrarpolitische Sprecher Daniel Bohl vertreten.

 

In der Diskussion legte er dar, dass die Agrarpolitik wieder mehr Sach- und Fachverstand braucht. Politiker sollen sich nicht als die besseren Landwirte fühlen. Die Politik lässt keine Pflanzen wachsen, sie ernährt keine Tiere und kann auch mit noch so vielen Subventionen keine unwirtschaftlichen Betriebe am Leben halten. Politik muss die Rahmenbedingungen so setzen, dass sie die Landwirten in ihren unternehmerischen Entscheidungen nicht bevormundet, sondern Freiräume für eigenständiges Handeln lässt.

 

Gerade in der Agrarpolitik ist es wichtig, dass die Entscheidungsträger wissen, dass Abschreibungsperioden länger sind als Wahlperioden. Mit einer Politik, die mal rein in die Kartoffeln, mal raus aus den Kartoffeln will, können Landwirte keine nachhaltige Landwirtschaft betreiben.

Landtagskandidat Daniel Bohl vertritt die FDP bei einer Diskussionsrunde des BUND in Schwerin

Am 02. Juni 2016 fand eine Diskussionsrunde mit den Kandidaten zur Landtagswahl 2016 beim BUND in Schwerin statt. Die Themenschwerpunkte waren zum einen die Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA (CETA und TTIP) sowie die Vereinbarung von Nutzung der Schweriner Seen für Freizeitaktivitäten und deren Schutz.

 

Unser Landtagskandidat, Daniel Bohl, vertrat dabei die Positionen des FDP Landesverbandes. Er betonte in der Diskussion, die Chancen die sich aus seiner Sicht durch ein Freihandelsabkommen ergeben. Europa kann keines seiner wichtigen Zukunftsziele im Alleingangund schon gar nicht im transatlantischen Konflikt einfacher und besser erreichen als in enger Zusammenarbeit mit den USA und Kanada. Durch die Handelsabkommen, lassen sich Handelsregeln besser aufstellen und gestalten, als wenn man ohne solch vertragliche Normen bliebe. Dazu muss die europäische Seite hart verhandeln und nicht in Angst vor den USA erstarren.

 

Was die Nutzung und den Schutz der großen Schweriner Seen angeht, vertrat Daniel Bohl den Standpunkt, dass die Natur für die Menschen weiter erlebbar bleiben muss. Nur wenn man die Natur erleben kann, kann man ihren wirklichen Wert schätzen und ist bereit sie zu schützen. Dabei setzte er auf Konsenslösungen aller Beteiligten und weniger auf weitere Nutzungseinschränkungen durch staatliche Verbote. Die bestehenden Schutzvorschriften müssen eingehalten werden, allerdings dürfen die berechtigten Interessen an der Nutzung der See für den Tourismus und die Freizeitgestaltung nicht außer Acht gelassen werden.

Landtagskandidat besucht die Kindertagesstätte in Rüting

Anlässlich des Internationalen Kindertages am 01. Juni 2016 besuchte Daniel Schubert, Direktkandidat der FDP im Wahlkreis 27 - Nordwestmecklenburg I, die Kindertagesstätte "Bussi Bär" in Rüting.

 

Unter dem Motto "99 Luftballons mit Wünschen der Kinder" ließ er gemeinsam mit den Kindern 99 Luftballons mit ihren Wünschen steigen. Anschließend gingen alle zusammen zum Eis-Cafe Horn. Dort gab es für die Kinder leckeres Eis.

Landtagskandidat besucht das Finale des Lübzer Pils Cup der Landesklassen West in Dorf Mecklenburg

Am 29. Mai 2016 fand in Dorf Mecklenburg das Finale des Lübzer Pils Cup der Landesklassen West statt. Im Stadion an der Mühle in Dorf Mecklenburg wurde um 14:00 Uhr die Partie zwischen dem Mecklenburger SV und der TSV Graal-Müritz 1926 angepfiffen. Im Rahmen dieser Veranstaltung verteilte der Landtagskandidat der FDP, Daniel Schubert, unter den Zuschauern Taschenplaner für die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich sowie Informationsflyer der FDP über die Spitzenkandidatin Cècile Bonnet-Weidhofer und den Kandidaten aus Nordwestmecklenburg Renè Domke (Wahlkreis 10), Daniel Schubert (Wahlkreis 27) und Daniel Bohl (Wahlkreis 28).

Einfach für alle - Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt

Unter dem Motto "Einfach für alle - Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt" veranstalteten der Behindertenbeirat des Kreistages Nordwestmecklenburg, der Landkreis Nordwestmecklenburg und die Hochschule Wismar am 11.05.2016 einen Aktionstag der Menschen mit Behinderungen. Der Aktionstag reiht sich ein in die Protestaktionen der Behindertenverbände rund um den Europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderungen. Auf dem Hochschulgelände waren Selbsterfahrungsstationen wie Gebärdensprachschnellkurse, Blindenparcours, Tests zum Riechen und Fühlen und Sportstationen aufgebaut. Der FDP Direktkandidat für den Wahlkreis 27 - Nordwestmecklenburg I, Daniel Schubert nahm gemeinsam mit Cecilè Bonnet-Weidhofer, der Spitzenkandidatin der FDP MV für die Landtagswahl am 04. September 2016 in MV, an diesem Aktionstag teil. Die FDP Mecklenburg-Vorpommern nimmt die Herausforderungen an und setzt sich für den Abbau von sichtbaren und unsichtbaren Barrieren in Mecklenburg-Vorpommern ein.

25 Jahre "Mittwochsrunde zu Wismar"

Am Mittwoch, den 27. April 2016, feierte die "Mittwochsrunde zu Wismar" ihr 25 jähriges Jubiläum. In der "Mittwochsrunde zu Wismar" treffen sich seit 25 Jahren regelmäßig Unternehmer der Hansestadt, um sich nicht nur für ihre Belange, sondern in vorbildlicher Weise auch für die Belange Wismars und seiner Bürger einsetzen.

 

Das Jubiläum wurde mit den Gästen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Vereinigungen im Wismarer Rathaus begangen. Als Vertreter der FDP nahm auch der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg und Kandidat für den Landtag, Daniel Bohl, teil.

 

Der FDP Kreisverband Nordwestmecklenburg bedankt sich herzlich bei Uwe Steinhagen, dem 1. Sprecher der "Mittwochsrunde zu Wismar", für die Einladung zu einem Abend mit interessanten Gesprächen über Wismar und über den Tellerrand hinaus.

26. Landesparteitag am 9. April 2016 in Greifswald

Am 09. April 2016 fand in Greifswald der 26. ordentliche Landesparteitag der FDP Mecklenburg-Vorpommern statt. Im Mittelpunkt stand der Beschluss des Wahlprogramms für die Landtagswahl am 04. September 2016 in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Der FDP Kreisverband Nordwestmecklenburg war mit 11 Delegierten beim Landesparteitag vertreten. Im Vorfeld hatten sich die Mitglieder des Kreisverbandes auf dem Kreisparteitag ausführlich mit dem Programmentwurf beschäftigt und zehn Änderungsanträge zu verschieden Punkten im Wahlprogramm gestellt. Fünf dieser Änderungsanträge fanden Eingang in das Wahlprogramm, das nach sechsstündiger Beratung in der Endfassung ohne Gegenstimmen beschlossen wurde. Die Schwerpunkte des FDP Wahlprogramms liegen in der Bildungs- und Wirtschaftspolitik.

 

Darüber hinaus wurde der vom Kreisvorsitzenden, Daniel Bohl, gestellt Dringlichkeitsantrag „Kein Angelverbot in der Ausschließlichen Wirtschaftszone von Nord- und Ostsee“ einstimmig angenommen. In dem Antrag spricht sich die FDP Mecklenburg-Vorpommern dafür aus, dass das Freizeitangeln, entgegen der Pläne des Bundesumweltministeriums weiterhin in den Gewässern vor der Ostseeküste unseres Bundeslandes möglich sein soll. Ein Angelverbot ist naturschutzfachlich in Gewässern, in denen weiter die Berufsfischerei, der Seeverkehr und das Befahren mit Sportbooten erlaubt sein soll, nicht begründet.

 

 

Für die Mitglieder der FDP gilt es nun die positive Stimmung des Landesparteitages zu nutzen und im Land für Zustimmung für die FDP bei der Landtagswahl zu werben.