Weihnachtsgrüße des Kreisvorsitzenden

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

liebe Freunde der Freien Demokraten,

 

das Jahr neigt sich dem Ende und es ist eine gute Gelegenheit zurück zu blicken. 2017 war für uns Freie Demokraten ein aufregendes und erfolgreiches Jahr. Nach einem gemeinsam mit allen Landesverbänden geführten Wahlkampf sind wir mit 10,7 % wieder in den Deutschen Bundestag eingezogen.

 

Das Ergebnis der Bundestagswahl am 24. September 2017 hat die demokratischen Parteien vor eine große Herausforderung gestellt. Die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, Grüne und FDP dauerten mehrere Wochen. Der Prozess zur Sondierung einer möglichen und stabilen Regierungsbildung zum Wohle unseres Landes war von Anfang an schwierig. Die Freien Demokraten haben Kompromissangebote gemacht. Am Ende konnte in wesentlichen Politikfeldern keine gemeinsame Idee zur Gestaltung unseres Landes und keine gemeinsame Vertrauensbasis aufgestellt werden. Wir Freien Demokraten haben uns dazu entschlossen den Verhandlungstisch zu verlassen. Für eine Politik des „Weiter so“ stehen wir nicht zur Verfügung. Denn wir glauben das es anders geht und werden eine Oppositionsarbeit, die die liberale Mitte unserer Gesellschaft im Blick hat, im Deutschen Bundestag leisten.

 

Mit Hagen Reinhold ist auch ein FDP Abgeordneter aus Mecklenburg-Vorpommern im Deutschen Bundestag vertreten. Hagen Reinhold beabsichtigt in seiner Wahlperiode vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Sobald Hagen Reinhold den Landkreis  Nordwestmecklenburg besucht werden wir dieses rechtzeitig ankündigen.

 

Die Weihnachtszeit ist jedoch auch eine Gute Gelegenheit nochmals Danke zu sagen. Wir danken allen Wählern für Ihr Vertrauen, allen Unterstützern, Wahlkämpfern und Sympathisanten für Ihr unermüdliches Engagement und allen Mitgliedern für Euren aufopfernden Einsatz. Eure Arbeit vor Ort ist auch für das neue Jahr und auch schon im Hinblick auf die Kommunalwahlen im Jahr 2019 wichtig.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, liebe

Freunde der Freien Demokraten,

 

auch im Namen des Kreisvorstandes der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg wünsche ich Ihnen, Ihren Angehörigen und allen Mitgliedern eine besinnliche und gesegnete Weihnachtszeit und für das neue Jahr Glück und Zufriedenheit.

 

Herzlichst Ihr

Daniel Bohl

Kreisvorsitzender

Informationen aus der Kreisvorstandssitzung

Am 28. November 2017 fand im Feuerwehrhaus in Mühlen Eichsen die Kreisvorstandssitzung der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg statt. Kernthema des Abends war die Auswertung der Bundestagswahl und der Sondierungsgespräche.

 

Nach anregenden Diskussionen waren sich die Mitglieder des Kreisvorstandes einig. Die Freien Demokraten haben nach langen und intensiven Sondierungen festgestellt, dass eine Koalition mit Union und Grünen nicht zielführend wäre. Die FDP habe verantwortungsvoll und im Sinne ihrer politischen Grundüberzeugungen gehandelt. Eine Koalition ohne Vertrauen kann keine Verbesserungen für unsere Bürgerinnen und Bürger erreichen. Deutschland muss modernisiert werden und mutig Veränderungen angehen. Die Freien Demokraten setzen sich weiter geschlossen für dieses Ziel ein.

 

Der Wiedereinzug der FDP in den Deutschen Bundestag führt auch in unserem Kreisverband zu einem Mitgliederanstieg. Wir begrüßen recht herzlich unsere Neumitglieder.

 

Sollten auch Sie sich in Ihrer Freizeit in Gemeindevertretungen, Stadtvertretungen oder im Kreistag bereits engagieren bzw. es in Zukunft beabsichtigen, sollen Sie sich nicht länger als Einzelkämpfer allein gelassen fühlen! Wir unterstützen unsere Mitglieder vor Ort. Treten Sie mit uns in Kontakt, informieren Sie sich oder füllen Sie gleich den Aufnahmeantrag aus. Die Mitglieder des Kreisvorstandes stehen Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

 

Kommunalpolitischer Herbstimpuls in Wismar

Zur Vorbereitung auf die Kommunalwahlen 2019 nahmen am 28. Oktober 2017 die Mitglieder der FDP Nordwestmecklenburg Matthias Alms, Martin Kliewe und Daniel Schubert an einem kommunalpolitischen Herbstimpuls zum Thema "Quereinsteiger in die Politik: Vom Unternehmer zum Bürgermeister" in Wismar teil. Die Organisation dieses Seminars hatte die Friedrich-Naumann-Stiftung übernommen.


Unter Leitung von Alexander Putz, Oberbürgermeister der Stadt Landshut, diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a. die Themen: Finanzen & Steuern, Wirtschaft und Infrastruktur. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Vorstellung der Arbeit des Bürgermeisters. Insbesondere lokale Themen vor Ort animieren immer wieder Menschen, den Quereinstieg in die Kommunalpolitik vorzunehmen. Das betrifft auch zunehmend ehren- und hauptamtliche Bürgermeisterämter. Einmal ins Amt gewählt, sieht sich ein Quereinsteiger oft mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Denn kommunale Politik erfordert mehr als die Eröffnung des Dorffestes und Händeschütteln. Repräsentation nach außen, Vorsitz diverser kommunaler Gremien und Verantwortung für öffentliche Einrichtungen sowie Leitung der Verwaltung gehören zum Aufgabenspektrum. Gleichzeitig werden rechtliche Rahmenbedingungen immer komplexer. Neues Denken, unkonventionelle Strategien und Bürgernähe sind Instrumente, mit denen diesen Herausforderungen begegnet werden kann.

 

„Eine sehr gelungene Veranstaltung. An Hand von praktischen Beispielen konnte Herr Putz den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des kommunalpolitischen Herbstimpulses viele neue Anregungen mit auf dem Weg geben.“ so Daniel Schubert, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Nordwestmecklenburg.

Neuer Jahreskalender dient einem guten Zweck

Dorf Mecklenburg: Die Freien Demokraten aus Dorf Mecklenburg präsentierten am 15. Oktober 2017 den neuen Jahreskalender für 2018 mit ausdrucksstarken und gemeindetypischen Fotos von Jessica Plöse.

 

Beeindruckende Fotos und ein hochwertiger Druck machen den Jahreskalender der Freien Demokraten aus Dorf Mecklenburg für das nächste Jahr zu einem dekorativen Wandschmuck – und das nicht nur für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde. Die Fotos von Hobbyfotografin Jessica Plöse sind eine Augenweide und verleihen dem Kalender eine besondere Note. Die Titelseite ziert ein Foto der Burg, welche sich auf dem Gelände des Kreisagrarmuseums befindet. Für jeden Monat wurde ein der Jahreszeit entsprechendes Fotomotiv gewählt – eines attraktiver als das andere.

 

„Mein persönliches Lieblingsmotiv ist die Mohnblume am Feldrand von Dorf Mecklenburg – das Motiv für den Juli“, gesteht Daniel Schubert, stellv. Kreisvorsitzender der FDP Nordwestmecklenburg. Dicht gefolgt von dem Foto aus der Erntezeit im September. Die Aufnahme aus dem Kanu heraus zeigt den ganzen Reiz der Landschaft rund um den Wallensteingraben. Eingefangen sind außerdem der Innenraum der Kirche, das Gutshaus in Rosenthal, die Mecklenburger Mühle, das Wasserrad am Kreisagrarmuseum sowie das Kinderfußballturnier des Mecklenburger SV.

 

„Der Erlös aus dem Kalenderverkauf kommt in diesem Jahr dem Projekt „Dein Platz im Stadion“ zu Gute.“, erläutert Martin Kliewe. Dieses Projekt wurde Anfang des Jahres von Matthias Alms und Daniel Schubert ins Leben gerufen um die dringend sanierungsbedürftige Tribüne im Stadion „An der Mühle“ in Dorf Mecklenburg wieder in Stand zu setzen.

 

Der Jahreskalender im Format von 42 Zentimeter Breite und 30 Zentimeter Höhe ist auf 150 Stück limitiert und kostet 10,00 Euro. Er ist erhältlich beim Friseur Kleiner Salon in Karow und beim Kosmetikstudio Damm in Dorf Mecklenburg.

 

LUL Fraktion distanziert sich von Vertretern der Kreisverwaltung und politischen Entscheidungsträgern

Olaf Brose (FDP), Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion im Kreistag, gibt folgende Pressemitteilung bekannt:

 

Landkreis treibt private Busunternehmen an den Rand der Insolvenz

 

Ein Grundsatz unter ehrbaren Kaufleuten lautet: "wer bestellt bezahlt". Gilt dieser Grundsatz eigentlich auch für den Landkreis Nordwestmecklenburg? Wer sich das derzeitige Gezerre zwischen dem Landkreis und den privaten Busunternehmen anschaut, kommt ganz sicher zu einem anderen Erkenntnis. Hier scheint es so zu sein, dass die öffentliche Hand private Unternehmen an den Rand der Insolvenz treibt. Ganz nach dem Strickmuster von sogenannten " Heuschrecken", die sich Stück für Stück Unternehmen einverleiben.

 

Seit mehr als 25 Jahren erbringen sowohl die Firma BBW RS als auch die Firma Schmidt & Co zuverlässig Dienstleistungen für unseren Landkreis. Die Mitarbeiter beider Unternehmen haben stets dafür gesorgt, dass im Rahmen ihrer Tätigkeit zuverlässig, sowohl der Schülerverkehr als auch der sonstige ÖPNV durchgeführt werden. Das ging so lange gut, bis der Landkreis entschied, wir machen jetzt alles selber.

 

Ein Skandal: Jahrelang agierten der Landkreis als Aufgabenträger und die Geschäftsleitung des kreiseigenen Busunternehmens in Personalunion. Erst zwang man als Aufgabenträger die privaten Unternehmen, Geschäftsgeheimnisse offen zu legen, dann wurde dieses Wissen dafür verwendet, die "Eigenvergabe" beim Land zu erschleichen.

 

Das Ergebnis: Ein Nahverkehr, der von Misserfolg zu Misserfolg taumelt. Derzeit kostet uns das alles ca. 2 Mio Euro mehr pro Jahr als zur Zeit der privatwirtschaftlichen Betreibung. Private Unternehmen die an den Rand der Insolvenz getrieben werden, sozial Schwache, denen man aufgrund eines fehlenden Sozialtarifes die Gesellschaftliche Teilhabe erschwert, sowie eine einseitige Belastung der Bürger der Hansestadt Wismar, die jetzt noch mehr zur Kasse gebeten werden.

 

Wir als LUL Fraktion fordern die Landrätin auf, diesem Treiben ein Ende zu setzen. Es darf einfach nicht sein, dass sich der Landkreis durch fragwürdige juristische Schachzüge an unseren privaten Unternehmen bereichert. Die LUL Fraktion distanziert sich von Vertretern der Kreisverwaltung und den politischen Entscheidungsträgern, für die die Grundsätze der ehrbaren Kaufleute nicht mehr gelten. Wer die Musik bestellt, hat diese auch zu zahlen!

Mit 10,7 % ist die FDP wieder zurück im Deutschen Bundestag!

Als Freie Demokraten in Nordwestmecklenburg freuen wir uns über das wieder gewonnene Vertrauen und danken unseren Wählern herzlich.

 

Mit Hagen Reinhold wird wieder auch ein FDP Abgeordneter aus Mecklenburg-Vorpommern im Deutschen Bundestag vertreten sein.

 

Ich danke unseren Direktkandidaten Stev Ötinger und Chris Rehhagen für Ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz im Wahlkampf. Leider hat es für sie nicht zum Einzug in den Bundestag gereicht.

 

Wir Mitglieder der FDP wissen aus unseren Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit, dass neu gewonnene Vertrauen eine zarte Pflanze ist, die gut gepflegt werden muss. Ich hoffe, wir erfüllen die an uns gesetzten Erwartungen.

 

Ob die FDP an der neuen Bundesregierung beteiligt sein wird oder nicht, werden die Gespräche der nächsten Wochen zeigen. Demokratische Parteien müssen in der Lage sein, miteinander zu sprechen und ausloten, ob sie miteinander regierungsfähig sind. Für uns Freie Demokraten ist das aber kein Selbstzweck. Ziel muss es dabei sein, dass liberale Punkte deutlich sichtbar werden und umgesetzt werden können. Sollte das nicht möglich sein, ist es ebenso ehrenwert, einen Platz als konstruktive Opposition einzunehmen.

 

Ich lade Sie ein uns anzusprechen. Gerne nehmen wir Ihre Anliegen auf und leiten Sie auch an unseren neugewählten Abgeordneten im Deutschen Bundestag weiter.

 

Daniel Bohl

 

- Kreisvorsitzender der FDP NWM -

Freie Demokraten unterstützen das Projekt „kontaktpunkt“ im Dorf – einem Ort der Begegnung und Kultur in Dorf Mecklenburg

Bereits im vergangenen Jahr unterstützte der Kreisverband der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg mit ihren ausgedienten Wahlplakaten der Landtagswahl das Projekt der Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg. Die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg hat u. a. eine Papiersammelstelle eingerichtet um mit dem Erlös für das recycelte Papier ihren Eigenanteil für den 3. Bauabschnitt für die Sanierung und den Umbau der Pfarrscheune zu einem „kontaktpunkt“ im Dorf - einem Ort der Begegnung und Kultur zu realisieren.

 

Am 01. September 2017 führte die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg ein „Scheunendinner“ zu Gunsten der Pfarrscheue durch. An diesem Scheunendinner nahm auch der stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Schubert, teil. Daniel Schubert kam jedoch nicht mit leeren Händen und so übergab er Pastorin Antje Exner eine Spende in Höhe von 250,00 €. „Ich freue mich dieses sinnvolle Konzept unterstützen zu können.“ so Daniel Schubert.

 

Zum Hintergrund:

Die Pfarrscheune in Dorf Mecklenburg ist das älteste noch vorhandene profane Gebäude im Dorf. Sie wurde um 1701 errichtet und bestimmt mit der Kirche, dem Pfarrhaus, dem Pfarrwitwenhaus und der Alten Schule das städtebaulich-architektonische Ortsbild von Dorf Mecklenburg.

 

Derzeit bemüht sich die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg und die Gemeinde Dorf Mecklenburg gemeinsam um den Umbau der Pfarrscheune zu einem "kontaktpunkt" im Dorf - einem Ort der Begegnung und Kultur. Die Pfarrscheune soll zukünftig als Gemeinschaftsgebäude der Gemeinde Dorf Mecklenburg und der Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg für ein Angebot im Bereich Freizeit und Erholung für die Einwohnerinnen und Einwohner sowie für Touristen aufgewertet werden. Sie soll als Raum für die Kinder- und Jugendarbeit, Seniorentreff, Gottesdienste und auch als Rastmöglichkeit für Radtouristen dienen. Dieser Umbau ist in 3 Bauabschnitte aufgeteilt und wird u. a. durch Fördergelder der EU unterstützt. Die ersten beiden Bauabschnitte sind inzwischen fertig gestellt. Für den dritten und letzten Bauabschnitt benötigt die Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg einen Eigenanteil von 18.000,00 €. Spenden für dieses Projekt sind an die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Dorf Mecklenburg, Verwendungszweck: „Pfarrscheune“, IBAN: DE07 1405 1000 1000 0063 24, BIC: NOLADE21WIS zu richten.

Auszeichnung für Hans Kreher für sein bürgerschaftliches Engagement

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am 16. August 2017 in Sassnitz unserem FDP Mitglied und Ehrenvorsitzenden der FDP Mecklenburg-Vorpommern, Hans Kreher, eine Auszeichnung des Innovationspreises das „liberale Rathaus“ durch den Landesvorsitzenden der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker Mecklenburg-Vorpommern, Holger Anders, überreicht.

 

Gewürdigt wurde das bürgerschaftliche Engagement Hans Krehers beim Projekt „100 Jahre Mühlenwerke“ in Bad Kleinen im Jahre 2015. Hans Kreher hatte maßgeblichen Anteil als es darum ging dem Verfall des unter Denkmalschutz stehenden Areals der ehemals größten Elektromühle Norddeutschlands entgegen zu wirken. Durch Fundraising, Crowdfunding, Verkauf von selbst entworfenen Andenken wurde Geld für ein Kunstprojekt, für den Tag des offenen Denkmals und die "Tage der Industriekultur am Wasser" der Metropolregion Hamburg gesammelt. Der Heimatverein und der Verein Freunde der Kinder sorgten an dem Tag für Verpflegung und verschiedene Angebote für die Gäste. Das Organisationsteam machte Führungen durch die alten Gebäude. An diesen 3 Tagen kamen ca. 1500 Gäste aus der Metropolregion Hamburg nach Bad Kleinen. Durch dieses Engagement scheint sich jetzt endlich eine Lösung für diesen "Schandfleck" der Gemeinde Bad Kleinen anzubahnen, denn dadurch wurde ein Investor aufmerksam, der nun ernsthaft mit Architekten und Statikern zusammen arbeitet, um an der Nordspitze des Schweriner See eine Attraktion zu schaffen.

 

Der Kreisvorstand gratuliert recht herzlich und freut sich mit Hans Kreher über dessen Auszeichnung.

BTW 2017 - neuer Internetauftritt vom FDP-Direktkandidaten Chris Rehhagen

Übersichtlich im Design, benutzerfreundlich und mit klaren Strukturen. So präsentiert sich der FDP-Direktkandidat für den Wahlkreis 13, Chris Rehhagen, auf seiner neu gestalteten Homepage.Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich unter https://crehhagen.2017.fdp.de/ im Internet über den Politiker und über die Privatperson Chris Rehhagen informieren. Chris Rehhagen erreichen Sie auch über sein "Facebook"-Profil https://www.facebook.com/chrisrehhagenfdp/?fref=mentions.

 

Kreisvorstand bereit für die Bundestagswahl

Am 11. August 2017 fand in Trams die Kreisvorstandssitzung  der FDP Nordwestmecklenburg statt. Der Kreisvorsitzende, Daniel Bohl, stimmte die anwesenden Kreisvorstandsmitglieder auf die Bundestagswahl ein. Ab der kommenden Woche werden wir mit der Plakatierung der Wahlplakate starten und somit optisch im Landkreis präsent sein. „Wir Freien Demokraten aus Nordwestmecklenburg sehen der Bundestagswahl am 24. September 2017 positiv entgegen und sind optimistisch künftig wieder mit einem FDP Abgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern im Deutschen Bundestag vertreten zu sein.“ so Daniel Bohl.

BTW 2017 - Direktkandidat Stev Ötinger mit neuem Internetauftritt

Pünktlich zur Bundestagswahl präsentiert sich der FDP-Direktkandidat für den Wahlkreis 12, Stev Ötinger, auf seiner neu gestalteten Homepage. Mit nur ein paar Mausklicks können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unter http://stev-oetinger.de/ im Internet über den Politiker und Privatperson Stev Ötinger informieren. Außerdem ist Stev Ötinger über sein "Facebook"-Profil erreichbar. (https://www.facebook.com/stevoetinger/?fref=mentions)

FDP-Ostsee-Strandtour in Mecklenburg-Vorpommern

Mit einer Ostsee-Strandtour vom 28. bis 30. Juli startet die FDP im Nordosten in die heiße Wahlkampfphase zur Bundestagswahl 2017. Gemeinsam mit Spitzenkandidaten und Vorstandsmitgliedern der ostdeutschen Landesverbände sowie Parteifreundinnen und -freunden aus dem ganzen Bundesgebiet wollen die Freien Demokraten unter dem Motto "Trefft Eure Wählerinnen und Wähler  an den schönen Stränden Mecklenburg-Vorpommerns" auf den Inseln Usedom und Rügen sowie in Kühlungsborn und Warnemünde mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

„Viele Menschen haben im Arbeitsalltag zwischen Familie und Beruf sehr wenig Zeit für politische Gespräche. Wir wollen ihnen in der entspannten Urlaubsatmosphäre die Möglichkeit geben, mit den regionalen Kandidaten Meinungen und Positionen zur anstehenden Bundestagswahl auszutauschen“, erklärt der Spitzenkandidat der FDP M-V, Hagen Reinhold, das Konzept der Ostsee-Strandtour.

 

Für die Teilnehmer der dreitägigen Strandtour stehen außerdem ein gemeinsamer Besuch der Störtebeker-Festspiele in Ralswiek auf Rügen sowie eine Strandparty in Warnemünde auf dem Programm.


Zeitplan:


Freitag 28. Juli
13:00 bis 15:00 Uhr: Heringsdorf | Standort Strandpromenade Höhe Seebrücke
16:00 bis 18:00 Uhr: Zinnowitz | Standort Strandpromenande Höhe Seebrücke
20:00 bis 24:00 Uhr: Kneipenaktion in Greifswald | Standort Am Mühlentor


Samstag 29. Juli
10:00 bis 12:00 Uhr: Binz | Treffpunkt vor dem Loev-Hotel, Hauptstraße 20
14:00 bis 16:00 Uhr: Sassnitz | Standort Am Molenfußgebäude, Strandpromenade 12
20:00 bis 22:30 Uhr: Störtebecker Festspiele in Ralswiek


Sonntag 30. Juli
12:00 bis 14:00 Uhr: Kühlungsborn | Standort Baltic Platz 1
15:00 bis 17:00 Uhr: Warnemünde | Standort Promenade Höhe Teepot/Leuchtturm, Seepromenade 2

 

Angekündigte Teilnehmer:


Torsten Herbst, Spitzenkandidat FDP Sachsen
Thomas L. Kemmerich, Spitzenkandidat FDP Thüringen
Christoph Meyer, Spitzenkandidat FDP Berlin
Hagen Reinhold, Spitzenkandidat FDP Mecklenburg-Vorpommern
Dr. Wieland Schinnenburg, Mitglied der Hamburger Bürgerschaft
Frank Sitta, Spitzenkandidat FDP Sachsen-Anhalt
Linda Teuteberg, Spitzenkandidatin FDP Brandenburg

 

Initiatoren des Projektes „Dein Platz im Stadion“, Mecklenburger SV und die Gemeinde Dorf Mecklenburg hoffen auf Förderung!

Dorf Mecklenburg: Zu dem Projekt „Dein Platz im Stadion“ der FDP Mitglieder aus Dorf Mecklenburg, erklärt der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Bohl:

Anfang 2017 startete die Initiative „Dein Platz im Stadion“. Daniel Schubert (FDP) und Matthias Alms (FDP) als Initiatoren möchten durch Spenden und privates Engagement die Tribüne im Stadion an der Mühle in Dorf Mecklenburg erneuern. Die Substanz der vorhandenen Tribüne lässt jedoch eine Reparatur nicht mehr zu. Aus diesem Grund entschloss man sich den Mecklenburger SV und die Gemeinde Dorf Mecklenburg mit ins Boot zu holen, um gemeinsam mit dem Projekt „Dein Platz im Stadion“ einen Antrag auf LEADER-Fördermittel zu stellen.

 

In mehreren Gesprächen mit unterschiedlichen Akteuren wurde das Projekt um verschiedene Maßnahmen erweitert. Zum einen soll zukünftig eine Überdachung der Sitzplätze die neuen Sitzschalen vor Witterungseinflüssen schützen, zum anderen wird die Tribüne von derzeit 354 Sitzplätzen auf 100 Sitzplätze und 50 Stehplätze verkleinert.

 

"Wir hoffen auf eine Förderung, denn unser Konzept ist rund und stellt die Weichen für eine verbesserte Infrastruktur bei Veranstaltungen im sportlichen und kulturellen Bereich in Dorf Mecklenburg", erläuterte Daniel Schubert am Rande der gemeinsamen Präsentation des Projektes.

 

Anfang Oktober 2017 entscheidet die Jury. Die Initiatoren, der Mecklenburger SV und die Gemeinde Dorf Mecklenburg warten bis dahin gespannt auf das Ergebnis.

Die LUL Fraktion fordert einen Masterplan “Bildungsstandort Nordwestmecklenburg“

Olaf Brose (FDP), Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion im Kreistag, berichtet über die Arbeit aus der Fraktion:

 

 Die Landrätin wird von der LUL Fraktion aufgefordert, ein Bildungskonzept für den Landkreis NWM zu entwickeln, welches deutlich über die bisher bekannten Ansätze hinausgeht. Das Bildungskonzept soll die Schwerpunkte: Gymnasial-Campus in HWI, Nutzungskonzepte der bisher genutzten Objekte, Leistungssportförderung und die Öffnung des Standortes HWI für die Umlandgemeinden enthalten. Der kalkulierte Investitionsbedarf inklusive Förderung für die alten Objekte muss Transparent sein, nur so können die Investitionen mit den Fördermöglichkeiten durch die FAG Beschlüsse des Bundes für ein Neubau eines modernen Gymnasial-Campus fair kalkuliert werden. 

 

Es ist abzuwägen, ob ein Neubau „auf der grünen Wiese“ nicht die bessere Alternative zur kostspieligen und unkalkulierbaren Sanierung der historischen Bausubstanz ist. Die vielen Einzelplanungen, die in der Kreisverwaltung durchgeführt werden sind nicht in ein Projekt eingebunden und verursachen viele unnötige Kosten. Die LUL fordert Referenzstandorte die sowohl gymnasiale Bildung, künstlerische Förderung, sportliche Einrichtungen als auch eine Volkshochschulstruktur beinhalten und eine Bildung für Alt und Jung, am Tag, am Abend und an den Wochenenden, sowohl in der Kreisstadt, wie auch im ländlichen Raum anbietet. Ein moderner, leistungsstarker Wirtschaftsstandort braucht ein Bildungsangebot auf höchstem Niveau. Investitionen in Bildung sind nachhaltige Wirtschaftsförderung. Für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung wurden lichtdurchflutete und moderne Bürogebäude an den Verwaltungsstandorten Grevesmühlen und Wismar errichtet, hier gibt es optimale Arbeitsbedingungen. Aber wann investieren wir nachhaltig in Bildung, wann kommen die Zukunftsinvestitionen für unsere Kinder?

Erweiterte Landesvorstandssitzung und Klausurtagung

Am 17. Juni 2017 fand in den Barlachstuben in Güstrow die eintägige Klausurtagung des Erweiterten Landesvorstands der FDP M-V statt.

 

Der FDP Kreisverband Nordwestmecklenburg war durch drei seiner Mitglieder vertreten. Neben dem Kreisvorsitzenden und Stellvertretender Landesvorsitzender der FDP M-V, Daniel Bohl, dem Stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg, Daniel Schubert, nahm auch der Ehrenvorsitzende, Hans Kreher, an der Sitzung teil.

 

Schwerpunkte der Tagung waren zum einen die Vorstellung der terminlichen Planungen für die anstehende Bundestagswahl am 24. September 2017. Zum anderen wurde, um die langfristige Parteiarbeit im Landesverband zu koordinieren, von den Teilnehmern ein Zeitplan für die Vorbereitungen der Kommunalwahlen 2019 und ein Ausblick auf die Landtagswahlen 2021 erarbeitet. Dieses geschah in Arbeitsgruppen zu den entsprechenden Themen.

 

Im Ergebnis dieser Veranstaltung lässt sich feststellen, dass die FDP M-V mit ihrem jungen Team motiviert, bereit und optimistisch ist, die kommenden Aufgaben erfolgreich zu bewältigen.

 

Informationen aus der Fraktionssitzung

Olaf Brose (FDP), Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion im Kreistag, berichtet aus der Fraktionssitzung vom 13. Juni 2017:

 

Auf der Fraktionssitzung wurden u. a. Vorbereitungen für die Sitzung des Kreistages am 06. Juli 2017 getroffen. Die Fraktion LUL wird hier einen Antrag zur langfristigen Sicherung des Landwirtschaftlichen Berufsschulstandortes im Landkreis Nordwestmecklenburg stellen. Eine schulische Ausbildung „vor Ort“ und kurze Fahrtwege für unsere Auszubildenden sollten für alle Mitglieder des Kreistages das Ziel sein. Entsprechend gehen wir optimistisch in die Abstimmung.

Mitgliederabend der Wählergemeinschaft LUL

Am 29. Mai 2017 lud der Vorstand der Wählergemeinschaft LUL die Mitglieder der Wählergemeinschaft, die Mitglieder der Kreistagsfraktion LUL sowie die Mitglieder des FDP

Kreisverbandes Nordwestmecklenburg zum Mitgliederabend in die Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG nach Malchow auf der Insel Poel ein.

Der erste Höhepunkt des Abends war die Vorstellung der Norddeutschen Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG und des neuen Saatzuchtgebäudes. Danach folgte ein Redebeitrag der

Bürgermeisterin der Insel Poel, Frau Gabriele Richter, zum Thema „Landwirtschaft und Tourismus – Entwicklung ländlicher Räume auf der Insel Poel“.

Zum Ausklang des Mitgliederabends gab es leckere Köstlichkeiten und in gemütlicher Atmosphäre interessante Gespräche.

Die Firma pick bau GmbH unterstützt das Projekt „Dein Platz im Stadion“ in Dorf Mecklenburg

Dorf Mecklenburg: Am 16. Mai 2017 konnten der stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Schubert, zusammen mit Matthias Alms von der Inhaberin der Firma pick bau GmbH, Christiane Riedel, sowie dem Geschäftsführer und Ehemann Irmfried Riedel einen symbolischen Scheck in Höhe von 600,00 € entgegen nehmen. Mit dieser Spende unterstützt die Firma aus der Gemeinde Dorf Mecklenburg das Projekt der beiden Freien Demokraten. Daniel Schubert, der ehrenamtlich in der Gemeinde Dorf Mecklenburg auch 1. stellvertretender Bürgermeister ist, sowie Matthias Alms bedanken sich recht herzlich für diese großzügige Geldspende.

Zum Hintergrund:

Die Freien Demokraten aus Dorf Mecklenburg Matthias Alms und Daniel Schubert wollen die Tribüne im „Stadion an der Mühle“ in Dorf Mecklenburg durch privates Engagement und Spenden sanieren. Aus diesem Grund haben sie das Projekt „Dein Platz im Stadion“ ins Leben gerufen. Zur Umsetzung des Vorhabens werden jedoch noch weitere Spenden benötigt. Diese sind unter Angabe des Verwendungszweckes „Dein Platz im Stadion“ an das Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen zu richten: IBAN: DE 94 1203 0000 0000 2019 47, BIC: BYLADEM1001 Deutschen Kreditbank AG

Sanierungskonzept ÖPNV & Anpassung des Öffentlichen Dienstleistungsauftrages

Olaf Brose (FDP), Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion im Kreistag, berichtet über die Arbeit aus der Fraktion:

 

Das ÖPNV Konzept muss überarbeitet und der öffentliche Dienstleistungsauftrag angepasst werden. Die LUL wird die Landrätin als Vorhabenträger des ÖPNV auf der Kreistagssitzung am 04. Mai 2017 beauftragen, bis zur Sitzung des Kreistages am 05. Oktober 2017, konkrete und real greifende Sanierungsvorschläge zu machen, auf deren Basis der Nahverkehr des Landkreises auf wirtschaftlich stabile Beine gestellt wird.

 

Das zusätzliche Defizit von jährlich mind. 2 Mio. €, welches durch das neue ÖPNV-Konzept den Kreishaushalt und somit auch unsere Kommunen über die Kreisumlage belastet, muss über ein geeignetes Maßnahmenpaket schnellstmöglich zurückgefahren werden. Alle bisherigen Ansätze zur Steigerung der Akzeptanz und Verbesserung der Wirtschaftlichkeit sind fehlgeschlagen.

 

Neben der Etablierung eines neuen Zonentarifsystems müssen aus Sicht der Fraktion LUL, zwingend auch folgende Themenschwerpunkte einer Prüfung und einer Anpassung unterzogen werden:

 

  • Erhöhung des Anteiles privatwirtschaftlicher Dienstleistungen
  • Kein Parallelverkehr von Bus und Bahn
  • Prüfung, ob einzelne Kommunen überproportional vom ÖPNV-Konzept profitieren
  • Prüfauftrag: Ersatz des wenig genutzten Anrufbusses durch ein Liniennetz im ländlichen Raum, welches zweimal wöchentlich sogenannte "Einkaufs- und Arztfahrten" anbietet.

Des Weiteren gilt es, die Verantwortung für dieses wirtschaftliche Desaster herauszufinden und zu prüfen, ob Schadensersatzansprüche geltend zu machen sind.

Kfz-Zulassungsstellen für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Nordwestmecklenburg

Olaf Brose (FDP), Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion im Kreistag, berichtet über die Arbeit aus der Fraktion:

 

Die LUL Fraktion fordert eine Gleichbehandlung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Nordwestmecklenburg.

 

Seit der Kreisgebietsreform vom 4. September 2011 gibt es zwei Kfz-Zulassungsstellen im Landkreis, aber die Kfz-Zulassungsstelle in der Kreisstadt Wismar dürfen nur die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Wismar nutzen. Die Bürgerinnen und Bürger des alten Landkreises, aus der nordöstlichen Region wie z.B. der Insel Poel, Neukloster oder Warin, müssen zur Kfz-Zulassungsstelle nach Grevesmühlen.

 

Aus diesem Grund stellt die LUL Fraktion auf der Sitzung des Kreistages am 04. Mai 2017 den Antrag, dass die Kreisverwaltung bis zur Sitzung des Kreistages am 5. Oktober 2017, ein Konzept zur gemeinsamen Nutzung der Kfz-Zulassungsstelle Wismar sowohl für die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Wismar, als auch für die Bürgerinnen und Bürger des restlichen Landkreises Nordwestmecklenburg zu erarbeiten.

Stev Ötinger – neuer Direktkandidat im Wahlkreis 12

Schwerin: Am 25. April 2017 fand die Wahlkreismitgliederversammlung der Freien Demokraten für den Wahlkreis 12 (Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I) statt. Als Direktkandidat für den Wahlkreis 12 wurde Stev Ötinger (40) gewählt. Seine Schwerpunkte im bevorstehenden Bundestagswahlkampf sieht Stev Ötinger in den Themenbereichen: Digitalisierung und digitale Wirtschaft, Breitbandausbau, E-Government sowie Medien und Tourismus. Ganz besonders liegen ihm auch die sozialen Themenbereiche wie Bürgerrechte und Kinder- und Jugendpolitik persönlich am Herzen.

 

Stev Ötinger ist FDP-Stadtvertreter mit langjährigen kommunalpolitischen Erfahrungen, Ortsbeiratsvorsitzender Dreesch, beruflich selbstständig und privat in fester Partnerschaft.

 

„Ich freue mich auf diese Herausforderung und werde mit aller Kraft meinen Beitrag leisten und die Freien Demokraten beim Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag unterstützen. Zusammen mit einem starken Team gehen wir im Wahlkreis 12 gut vorbereitet in den Wahlkampf“, so Ötinger.

 

Die Wahl zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 12 musste aufgrund des Umzuges von Cécile Bonnet-Weidhofer erneut durchgeführt werden. Wir wünschen Cécile in ihrer neuen Heimat Niedersachsen alles Gute.

 

Wahlprogramm der FDP auf dem Bundesparteitag verabschiedet

Auf dem Bundesparteitag der FDP vom 21. bis 23. April 2017 in Berlin wurde der FDP Kreisverband Nordwestmecklenburg durch seinen Kreisvorsitzenden, Daniel Bohl, vertreten.

 

Im Mittelpunkt stand die Verabschiedung des Wahlprogramms der FDP für die Bundestagswahl 2017. Der abschließenden Parteitagsberatung ging eine mehrmonatige Debatte auf den verschiedensten Ebenen der Partei voraus. Das Wahlprogramm richtet sich an die Mitte der Gesellschaft. Deutschland ist ein Land, das voller Ideen steckt, wir wollen sie wecken und groß machen. Wir sind mit unserem Programm die Alternative für die ungeduldige Mitte, die sich einmischen und etwas bewegen möchte. Unter dem Titel "Schauen wir nicht länger zu" haben wir Freie Demokraten unser Programm zur Bundestagswahl 2017 beschlossen. 

 

Im Rahmen der ebenfalls stattfindenden Wahlen zum Bundesvorstand, wurde der Landesvorsitzende der FDP Mecklenburg-Vorpommern, René Domke, erneut als Beisitzer in der FDP Bundesvorstand gewählt. Ihm und den anderen gewählten Bundesvorstandsmitgliedern gratulieren wir herzlich.

Anwohnerinteressen muss beim Windkraftausbau höhere Priorität eingeräumt werden

Büschow: Zur Diskussion um den Ausbau der Windkraft im Landkreis Nordwestmecklenburg, erklärt der Kreisvorsitzende der FDP NWM, Daniel Bohl:

 

Wir Freie Demokraten fordern, beim Ausbau regenerativer Energien Maß und Mitte einzuhalten. Es muss bei Interessenkonflikten den Anwohner- und Landschaftsschutzinteressen höhere Priorität eingeräumt werden. Nicht jedes regenerative Energieprojekt muss mit allen Mitteln vorantrieben werden. Insbesondere sollen keine Zielabweichungsverfahren von der Raumordnung mehr unterstützt werden.

 

Die FDP will den Unfrieden, der durch die Folgen der unrealistische Energie- und Klimaschutzpolitik der Landesregierung aus SPD und CDU, im ländlichen Raum entstanden ist, beenden. Diese Politik hat zur Folge, dass über die Interessen von Bürgern, Kommunen und anderen bedeutenden Wirtschaftszweigen, wie z.B. dem Tourismus, hinweggegangen wird. Einsprüche von Gemeinden und betroffenen Bürgern müssen ein deutlich stärkeres Gewicht haben. Die FDP steht dabei an der Seite der betroffenen Bürger und deren demokratischen Initiativen.

 

In diesem Zusammenhang setzen wir uns auch dafür ein, dass bei neuen Windparks der Abstand zwischen dem jeweiligen Windrad und der Wohnbebauung mindestens das Zehnfache der gesamten Höhe der Windkraftanlage betragen muss.

 

Daniel Bohl zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der FDP Mecklenburg-Vorpommern gewählt

Rostock: Am 01. / 02. April 2017 wählte die FDP Mecklenburg-Vorpommern auf ihrem 27. Ordentlichen Landesparteitag in Rostock einen neuen Landesvorstand.

Der bisherige Landesvorsitzende René Domke aus Wismar wurde eindrucksvoll in seinem Amt bestätigt. Zu einem von vier stellvertre-tenden Landesvorsitzenden wurde neu der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Bohl, aus Büschow gewählt.

Bisher gehörte der 44 jährige Landwirt dem Landesvorstand als Beisitzer an und fungierte als agrarpolitischer Sprecher des FDP Landes-verbandes.

„Im Landesvorstand werde ich mich selbstverständlich weiterhin für eine unternehmerische Landwirtschaft einsetzen. Darüber hinaus liegt es mir am Herzen, dass die Politik den Menschen wieder mehr zu traut. Unzählige Auflagen, Kontroll- und Dokumentationspflichten engen die Entscheidungsfreiheit mittlerweile so weit ein, dass sie derjenigen, die etwas beginnen, gestalten oder weiterentwickeln wollen, gnadenlos ausbremsen. Ich setze auf den Sach- und Fachverstand der Menschen und möchte nicht, dass kreative Ideen durch bürokratische Hürden weiter verschleppt werden", erklärte Daniel Bohl.

Freie Demokraten stark vor Ort – neue Sitzschalen für die Tribüne im Stadion „An der Mühle“ in Dorf Mecklenburg

Dorf Mecklenburg: Der Stellvertretende Kreisvorsitzender der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Schubert und Matthias Alms aus Dorf Mecklenburg, spenden 59 neue Sitzschalen im Wert von 1.030,00 € für die Tribüne im Stadion „An der Mühle“. Insgesamt hat die Tribüne ein Fassungsvermögen von 354 Sitzplätzen.

 

Damit auch die restlichen Sitzplätze erneuert werden können, rufen wir gleichzeitig zu einer Spendenaktion „Dein Platz im Stadion“ auf und bitten nun weitere Bürgerinnen und Bürger, Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Anhänger des Mecklenburger SV darum, sich mit einer „kleinen oder großen Spende“ zu beteiligen, erklärt Matthias Alms.

 

Durch die Sanierung der Tribüne, welche ausschließlich durch private Spenden finanziert wird, soll das Stadion wieder zu einem echten Schmuckstück werden. Aktuell sitzen die Zuschauer, insbesondere bei dem jährlich stattfindenden Kinder- und Jugendfußballturnier des Mecklenburger SV, auf zum Teil zerstörten Sitzbänken. Diese Situation ist insbesondere für die zuschauenden Eltern und Betreuer nicht tragbar, so Daniel Schubert.

 

Die Sanierungsmaßnahme wird mit dem „Frühjahrsputz“ in der Gemeinde Dorf Mecklenburg am 01. April 2017 beginnen. An diesem Tag werden die alten Sitzbänke entfernt. Im Laufe des Jahres erhält dann die Treppe der Tribüne eine Reparatur und die neuen Sitzschalen werden angebracht.

 

Spenden für die Unterstützung sind unter Angabe des Verwendungszweckes „Dein Platz im Stadion“ an das Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen zu richten,

IBAN: DE94 1203 0000 0000 2019 47,

BIC: BYLADEM1001 bei der Deutschen Kreditbank AG

FDP Nordwestmecklenburg mit neuem Kreisvorstand

Am 6. März 2017 fand in Mühlen Eichsen der Kreisparteitag der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg statt. Auf diesem wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt. Dem Kreisvorstand gehören an: v. l. Daniel Bohl (Kreisvorsitzender), Daniel Schubert (stellvertretender Kreisvorsitzender), Olaf Brose (Schatzmeister), Kerstin Claus (Schriftführerin), Matthias Körner (Beisitzer) und Magnus von Plessen (Beisitzer).

Wahlkreismitgliederversammlung in Mühlen Eichsen

Aufgrund einer beruflichen Veränderung musste der am 27. Januar 2017 zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 13 (Ludwigslust-Parchim II - Nordwestmecklenburg II - Landkreis Rostock I) gewählte Dr. Johannes Weise auf seine Kandidatur verzichten. Aus diesem Grund trafen sich die Mitglieder des Wahlkreises 13 am 6. März 2017 erneut in Mühlen Eichsen um ihren Direktkandidaten zur Bundestagswahl zu wählen.

 

Als Direktkandidat für den Wahlkreis 13 kandidierte Chris Rehagen. Er fand mit 100 % die Zustimmung der anwesenden Mitglieder.

 

"Chris Rehagen ist Mitglied des FDP Landesvorstandes und prägte mehrere Jahre als stellvertretender Landesvorsitzender die Jungen Liberalen in Mecklenburg-Vorpommern. Ich begrüße die Wahl als Kandidat in unserem Wahlbereich. Wir werden ihm jede erdenkliche Unterstützung zukommen lassen. Die Freien Demokraten aus Nordwestmecklenburg wünschen Chris Rehagen für seine Kandidatur alles Gute." so der Kreisvorsitzende der FDP Nordwestmecklenburg, Daniel Bohl.

HANSESCHAU Wismar vom 2. bis 5. März 2017

Auch in diesem Jahr präsentierten sich die Kreisverbände der FDP Nordwestmecklenburg und der FDP Wismar gemeinsam auf der HANSESCHAU in Wismar. Die HANSESCHAU fand vom 2. bis 5. März 2017 auf dem Festplatz im Bürgerpark in Wismar statt. Auf 12.000 Quadratmetern präsentierten sich fast 300 Aussteller. Damit ist die HANSESCHAU  die größte Verbrauchermesse im Norden.

 

Bereits am Eröffnungstag war der Andrang auf die HANSESCHAU und auch auf unseren Stand groß. Unsere Mitglieder standen den vielen Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Die positive Stimmung macht uns Mut für die bevorstehenden Aufgaben in diesem Jahr. Wir sind bereit dafür im September 2017 wieder in den Deutschen Bundestag einzuziehen.

Landesneujahrsempfang der Freien Demokraten M-V

Am 22. Februar 2017 lud der FDP Landesverband Mecklenburg-Vorpommern zu seinem jährlichen Landesneujahrsempfang in die Herzogliche Dampfwäscherei in Schwerin ein. Der Einladung waren rund 80 Personen aus Politik und Gesellschaft gefolgt.

 

Eröffnet wurde der Landesneujahrsempfang durch den Kreisvorsitzenden des FDP Kreisverbandes Schwerin Sascha Priebe. Katja Suding, stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP und Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft, hielt die Festrede. Anschließend kam es beim „come-together Buffet“ in gemütlicher Atmosphäre zu lockeren Gesprächen.

 

Der Kreisverband Nordwestmecklenburg war mit Olaf Brose, Heidi Fischer, Daniel Schubert und weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg vertreten. Die musikalische Umrahmung übernahm die Musik- und Kunstschule Ataraxia aus Schwerin.

Direktkandidaten zur Bundestagswahl stehen fest

Cécile Bonnet-Weidhofer und Dr. Johannes Weise sind die Direktkandidaten der Freien Demokraten bei der Bundestagswahl 2017 für die beiden Wahlkreise in Nordwestmecklenburg. Das ist das Ergebnis der Abstimmung der Mitglieder der FDP-Kreisverbände Schwerin, Ludwigslust-Parchim, Landkreis Rostock, Nordwestmecklenburg und Wismar am 27. Januar 2017 auf der Wahlkreismitgliederversammlung in Schwerin.

 

Cécile Bonnet-Weidhofer wurde in ihrem Wahlkreis 12 (Schwerin – Ludwigslust-Parchim I NordwestmecklenburgI) mit 75 Prozent der Stimmen als Kandidatin nominiert. Sie setzte sich gegen Dennis Otto durch.

 

Im Wahlkreis 13 (Ludwigslust-Parchim II – Nordwestmecklenburg II – LandkreisRostock I) erhielt der Generalsekretär der FDP Mecklenburg-Vorpommern Dr. Johannes Weise 86 Prozent der Stimmen der Mitglieder. Bei der Wahl im Wahlkreis 13 gab es keinen Gegenkandidaten.

 

An der Abstimmung nahmen ein Drittel der Mitglieder des FDP Kreisverbandes Nordwestmecklenburg teil.

 

Die Wahl zum Deutschen Bundestag findet am 24. September 2017 statt.

 

Informationen aus der Kreisvorstandssitzung

Am 23. Januar 2017 traf sich der Kreisvorstand der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg in Mühlen Eichsen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Vorbereitung der Wahlkreismitgliederversammlung.

 

In Vorbereitung auf die Wahlkreismitgliederversammlung trafen sich die Kreisvorstände der Freien Demokraten Nordwestmecklenburg und Wismar bereits am 12. Dezember 2016 in Wismar zu einer gemeinsamen Kreisvorstandssitzung. Dort stellte sich Michael Roolf, Mitglied des FDP Kreisverband Nordwestmecklenburg, als einer der möglichen Kandidaten für den Wahlkreis 13 (Landkreis Rostock I, Ludwigslust-Parchim II, Nordwestmecklenburg II und Wismar) den anwesenden Mitgliedern vor. Die Wahlkreismitgliederversammlung wird am 27. Januar 2017 in Schwerin stattfinden. Auf dieser wird aus unserem Kreisverband Michael Roolf für den Wahlkreis 13 kandidieren. Für den Wahlkreis 12 (Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I) wird voraussichtlich Steve Öttinger aus dem Kreisverband Schwerin antreten. Der Kreisvorstand der FDP Nordwestmecklenburg unterstützt beide Kandidaten und wünscht Ihnen für die bevorstehende Wahl viel Erfolg.

 

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war unter anderem auch die Einberufung des Kreisparteitages 2017. Auf diesem wird der Kreisvorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. Der Kreisparteitag findet am 06. März 2017 um 18:00 Uhr in Mühlen Eichsen statt. Zu diesem sind auch alle politikinteressierten Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg eingeladen.

Zustimmung zum Doppelhaushalt 2017/2018 ist Zeichen konstruktiver Oppositionsarbeit

Der Fraktionsgeschäftsführer der LUL Fraktion, Olaf Brose (FDP), gibt anlässlich des durch den Kreistag am 19. Januar 2017 beschlossenen Doppelhaushalt 2017/2018 folgende Pressemitteilung bekannt:

 

In vielen Sitzungen des Finanzausschusses hat sich unsere Fraktion sehr kritisch mit dem Doppelhaushalt auseinander gesetzt. Wichtigste Eckpunkte sind für uns die Leistungsfähigkeit sowohl des Kreises als auch der Gemeinden sicherzustellen und gleichzeitig eine frühestmögliche Genehmigung seitens des Landes zu erreichen. In intensiven Gesprächen mit der SPD und der CDU ist es uns gelungen neue Signale für eine transparente Haushaltsgebung zu setzen. Erstmalig gibt es eine verbindliche Terminkette zur Vorlage aktueller Zahlen und somit zur Prüfung im jeweiligen Kalenderjahr, aber auch der zurückliegenden Haushalte 2015 und 2016.
Zusätzlich haben wir verbindlich vereinbart, dass rechtzeitig vor Beginn des Haushaltsjahres 2018 erneut über eine Senkung des Kreisumlagesatzes zu Gunsten unserer Kommunen beraten wird. Unser erklärtes Ziel bleibt eine weitere Absenkung des Kreisumlagesatzes für das Jahr 2018 auf max. 41%.
Genau so stellt sich die Fraktion LUL konstruktive Oppositionsarbeit vor.

Daniel Bohl bei den Agrarsprechern in Berlin

Am 20. Januar 2017 nahm der FDP Kreisvorsitzende und Agrarpolitische Sprecher des FDP Landesverbandes, Daniel Bohl, an der Konferenz der FDP - Agrarsprecher der Länder am Rande der Grünen Woche in Berlin teil.

Die Agrarsprecher strichen heraus, dass sie für eine Politik MIT den Bauern stehen. Nur zusammen mit den hochqualifizierten Landwirten können wir die Zukunft erfolgreich gestalten. Auch und gerade in Fragen des Tierwohls und des Gewässerschutzes.

Die ständigen Versuche von Politikern, sich auf Kosten der Landwirtschaft zu profilieren sind schädlich für die Sache und erschweren völlig unnötig sachgerechte Lösungen. Da derartige Attacken mittlerweile ebenso aus der schwarz-roten Bundesregierung kommen, wie aus rot-grünen Landesregierungen, fühlen viele Landwirte sich von der Politik allein gelassen.

Darüberhinaus wurde ein Positionspapier zur Weiterentwicklung der Nutztierhaltung erarbeitet und über die Aussagen zur Agrar- und Ernährungspolitik im Wahlprogramm für die anstehende Bundestagswahl beraten.

Am 21. Januar 2017 nahmen die FDP Vertreter an der Kundgebung „Wir machen Euch satt“ teil, auf der Landwirte Verbrauchern den Dialog anbieten. Das Motto der Kundgebung „Dialog statt Protest“  wurde ausdrücklich unterstützt, denn es ist wichtig, dass Landwirte, Verbraucher und Politiker mehr miteinander reden als übereinander.

Neujahrswünsche des Kreisvorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Parteifreundinnen und Parteifreunde,

 

 ich hoffe, Sie hatten einen guten Start in das Jahr 2017.

 

Das Jahr 2016 ist beendet und ich möchte rückblickend die Gelegenheit nutzen, mich für die Zusammenarbeit und ihr ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden sowie in den ortsansässigen Vereinen ganz herzlich bedanken.

 

Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern hat uns alle in diesem Jahr sehr gefordert. Unsere Kandidaten für die Landtagswahl Daniel Schubert (WK 27) und Daniel Bohl (WK 28) haben mit sehr viel Einsatz einen anspruchsvollen Wahlkampf geführt. Auch wenn beide Kandidaten in ihren Wahlkreisen Stimmenzuwachse erreichen konnten, reichte es am 4. September 2016 nicht um im Landtag vertreten zu sein. Auch das landesweite Ergebnis war für uns Freie Demokraten leider nicht zufriedenstellend.

 

Im Jahr 2017 wird uns politisch die Bundestagswahl vor eine neue, große Herausforderung stellen. Wir Freien Demokraten wollen wieder mit einer starken Fraktion im Bundestag vertreten sein. Auch hier werden wir wieder sowohl personell, als auch finanziell gefordert sein. Am 27. Januar 2017 werden wir auf der Wahlkreismitgliederversammlung in Schwerin unsere Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017 wählen und die erste Phase des Wahlkampfes einläuten.

 

Ihnen und Ihren Angehörigen wünsche ich alles Gute für das neue Jahr 2017, Glück und Zufriedenheit und uns im Kreisverband Nordwestmecklenburg weiterhin eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Daniel Bohl

Kreisvorsitzender

Büschow, im Januar 2017